Harry von Piekartz
Dr. PhD, MSc, PT, MT
  
Harry von Piekartz Harry J.M. von Piekartz


Harry J.M. von Piekartz hat 1985 die Ausbildung zum Physiotherapeuten an der niederländischen Universität Enschede (Hogeschool van de Twentse Academie voor Fysiotherapie (TAF)) abgeschlossen. In 1988 hat er seine Ausbildung in Manueller Therapie in der Schweiz nach dem Maitland Konzept erfolgreich beendet. In 1993 bekam er das IFOMT Diplom in den Niederlanden (Nederlandse Manuele Therapie Vereniging) (NVMT). In 1994 beendet er die Dozenten- Ausbildung in Manueller Therapie der IMTA® (International Maitland Teacher Association), und wird 1995 Dozent beim Neuro Orthopädischen Institut (NOI®).

Zwischen 1996 und 2000 war er beteiligt an einer Reihe von multidisziplinären Projekten über chronische kraniofaziale Schmerzpatienten und hat 2001 das Buch "Kraniofaziale Dysfunktionen und Schmerzen, Untersuchung- Beurteilung- Management" (Thieme Verlag) geschrieben. Dieses Buch ist auch in Englisch (Butterworth- Heinemann, 2001) und Spanisch (McGraw- Hill, 2003) erschienen. Im Jahr 2000 schließt er seinen Master of Science in Physiotherapie an der Universität Leuven (Belgie) mit dem Thema "Der Neurodynamische Test des N. Mandibularis; Reliabilität und normale Werte" ab. In 2003 wird er Senior Dozent der IMTA® und in 2004 bekommt er das Fellowship der ICCMO® (International College of Craniomandibular Orthopedics, Sektion Deutschland) und wird Präsident der Craniofacial Therapy Academy (CRAFTA®). In 2005 erscheint sein zweites Buch" Kiefer- Gesichts und Zervikalregion. Neuromuskuloskeletale Untersuchung- Therapie- Management." (Thieme Verlag und Elsevier). Diese Buch erscheint Frühling 2007 auch auf der englischen Markt.(Cranialfacial Pain . Assessment and Management of the neuromusceloskeletal System- Elsevier)
Seit 2008 ist er Professor für Physiotherapie an der Fachhochshule (University of applied Science) in Osnabruck (http://www.fh-osnabrueck.de/) .

Während dieser Zeit publiziert er zahlreiche Artikel über diese Thematik und ist beteiligt an Studien über Kopfschmerzen bei Kindern, was auch ein Teil seiner Doktorstudie (PhD) an der Staffordshire Universität in England ist.
Seine speziellen Interessen sind:
Management von kraniozervikalen-, mandibulären- und kraniofazialen Problemen;
Behandlung von Kindern mit neuromuskuloskeletalen Dysfunktionen.
- Frühe Manuelle Therapie bei Kindern mit kraniozervikalen und kraniofazialen Dysfunktionen und Schmerzen;
- Die Funktion des (kranialen) Nervensystems und die beitragende Rolle der Physiotherapie;
- Rehabilitationsprogramme und Schmerzmanagement während langzeitigem Schmerzgeschehen im neuromuskuloskeletalen System.
Er behandelt Patienten in einer Praxis in Ootmarsum (Overijssel, NL) und seit 2000 verbringt er ca. 50% seiner Zeit mit Lehrtätigkeit in verschiedenen europäischen Ländern, 30% in der Praxis mit Patienten und 20% mit Forschung